cl Luigi Giussani

Gemeinschaft und Befreiung

ÖSTERREICH
AUSTRIA Official Site
  Home <<
Kurzbiographie Julián Carrón
Julián Carron

Auf Wunsch Don Giussanis hatte Don Julián Carrón die Verantwortung der Leitung der Bewegung gemeinsam mit ihm getragen. Seit 19.3.2005 ist er der Präsident der Fraternität von CL und seit 13.5.2005 der Kirchliche Rat der Memores Domini

Julián Carrón wird 1950 in Navaconcejo (Cáceres, Spanien) geboren. Schon in sehr jungen Jahren tritt er in das Priesterseminar in Madrid ein, wo er sein Abitur und das Theologiestudium absolviert. 1975 wird er zum Priester geweiht. Im darauffolgenden Jahr erlangt er an der Päpstlichen Universität Comillas sein Diplom in Theologie, Schwerpunkt Bibelwissenschaft, und erhält einen Lehrauftrag der Universität Complutense in Madrid. Er wird als Élève Titulaire an die École biblique et archéologique francaise in Jerusalem berufen, wo er unter der Leitung von M.-É. Boismard arbeitet. Nach einem Forschungsjahr an der Catholic University of America (Washington), wird er Dozent für theologische Studien in Priesterseminar von Madrid.

Er ist dort als Verantwortlicher des Knabenseminars und Religionslehrer tätig und wird mit der Seelsorge Colegio-Seminario de la Immaculada de San Dámaso in Madrid beauftragt, und leitet dieses Oberstufengymnasium mit Internat von 1987 bis 1994.

1984 promoviert er an der Facultad de Teología del Norte de España in Burgos.

Er erhält einen Lehrauftrag am Centro de Estudios Teológicos San Dámaso, und einen Lehrstuhl als ordentlicher Professor für Neues Testament an der Theologischen Fakultät San Dámaso in Madrid, wo er die Lehrveranstaltungen “Einführung in die Heilige Schrift”, “Paulinische Briefe und Apostelgeschichte”, sowie “Ursprünge des Christentums” hält.

Außerdem ist er Mitglied des Leitungskomitees der Reihe „Studia Semitica Novi Testamenti“ und Direktor des Instituts für klassische und orientalische Philologie San Justino in Madrid. In den 90er Jahren hält er zahlreiche Vorträge über die Historizität der Evangelien in Madrid, Mailand, Turin, Bologna, Rom, Florenz und Rimini, und leitet Kurse zum Thema: “Auf der Suche nach Gewissheit über den historischen Gehalt der Evangelien” an der Universität von New York, dem Institut Johannes Paul II der katholischen Universität von Washington und der Universität von San Francisco. Neben zahlreichen Artikeln in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht er u. a.: Jésus, el Mesías manifestado. Tradición literaria y trasfondo judío de Hch 3, 19-26 (Studia Semitica Novi Testamenti 2, Madrid 1993).

Er ist Direktor der spanischen Ausgabe der internationalen katholischen Zeitschrift Communio, der Zeitschrift Estudios Bíblicos wie auch der Bibliothek der theologischen Fakultät San Dámaso in Madrid und des daran angeschlossenen Instituts für Religionswissenschaften. Im September 2004 zieht er nach Mailand um, dem Ruf von Don Luigi Giussani folgend, Gründer der kirchlichen Bewegung Comunione e Liberazione, um gemeinsam mit ihm die Verantwortung in der Leitung der Bewegung zu tragen. Ab dem Studienjahr 2004/2005 liest er die “Einführung in die Theologie” an der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Mailand.

Am 19. März 2005 wird er von der Zentralen Diakonie der Fraternität von CL zum Präsidenten der Fraternität von Comunione e Liberazione ernannt, als Nachfolger des am 22. Februar 2005 verstorbenen Don Giussani.
Am 13. Mai 2005 ernennt ihn der Päpstliche Rat für die Laien zum Kirchlichen Beirat der Vereinigung der Memores Domini.

Am 26. August 2005 wird er in seiner Funktion als Präsident der Fraternität von CL zum ersten Mal in Privataudienz von Papst Benedikt XVI. in Castel Gandolfo empfangen.

Im Oktober 2005 nimmt er als “Synodenvater aufgrund päpstlicher Ernennung” an der Synode über “Die Eucharistie: Quelle und Höhepunkt des Lebens und der Mission der Kirche” teil.

Am 3. Juni 2006 spricht er auf dem Petersplatz beim Treffen Benedikts XVI. mit den kirchlichen Bewegungen.

Am 24. März 2007 leitet er die internationale Wallfahrt von CL nach Rom zum Petersplatz, wo der Heilige Vater der Bewegung anlässlich des 25. Jahrestages der kirchlichen Anerkennung der Fraternität von Comunione e Liberazione eine Audienz gewährt.

Im April 2008 ernennt ihn Papst Benedikt XVI. zum Berater des Päpstlichen Rates für die Laien.

Im Oktober 2008 nimmt er als „Synodenvater aufgrund päpstlicher Ernennung“ an der Synode über „Das Wort Gottes im Leben und in der Mission der Kirche“ teil.

Von 2005 bis 2009 leitet er die Reihe “I libri dello Spirito cristiano” (beim Verlag Rizzoli) und von 2005 bis 2010 die CD-Reihe “Spirto gentil”, die beide von Luigi Giussani gegründet wurden.

Im November 2010 spricht er auf einer theologischen Konferenz der russisch-orthodoxen Kirche in Moskau über das Thema: “Das Leben in Christus, die christliche Ethik, die asketische Tradition der Kirche und die Herausforderungen der Gegenwart”, und ebenfalls im November 2010, hält er am XII. Kongress “Katholiken und das öffentliche Leben”, organisiert von der Universitätsstiftung “San Pablo Ceu” in Madrid, einen Vortrag zum Thema: “Verwurzelt in Christus: standfest im Glauben und in der Mission”.

Am 19. Mai 2011 ernennt ihn Benedikt XVI. zum Berater des neuen Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung.

Am 12. Mai 2012 verleiht ihm die Catholic University of America in Washington einen Ehrendoktortitel in der Theologie mit folgender Begründung: “Für seinen hervorragenden Dienst im Bereich der Theologie, vor allem der Bibelwissenschaft, und für seine Leitung einer internationalen, päpstlich anerkannten kirchlichen Bewegung.”

Am 22. Februar 2012 übergibt er dem Erzbischof von Mailand, Kardinal Angelo Scola, die Bitte um Eröffnung des Selig- und Heiligsprechungsverfahrens für Don Giussani.

Im Oktober 2012 nimmt er als “Synodenvater aufgrund päpstlicher Ernennung” an der Synode über die “Neuevangelisierung für die Weitergabe des christlichen Glaubens” teil.

Am 11. Oktober 2013 wird Don Julián Carrón in Privataudienz von Papst Franziskus empfangen. Aus diesem Anlass schreibt er am 16. Oktober einen Brief an die Fraternität und die ganze Bewegung Comunione e Liberazione.

Am 29. März 2014 wählt die Diakonie Don Carrón nach dem Ende seiner Amtszeit für weitere sechs Jahre zum Präsidenten der Fraternität von CL.

  LAST UPDATE 19.10.2015 Impressum